Home2021-06-17T07:52:19+00:00
Als PDF ansehenxx
Daily Markets abonnieren
Als PDF ansehen


 
KeyInvest Daily Markets

Freitag, 01.07.2022
  • Thema 1: Euro STOXX 50 – Unterstützung hat gehalten
  • Thema 2: BASF – Stabilisierungsversuch nach Tagesumkehr

Euro STOXX 50Unterstützung hat gehalten

Rückblick:Die Frage aus der Vorwoche, ob sich im Euro STOXX 50 ein Boden abzeichnet, könnte eventuell bald bejaht werden, denn der Index ist am gestrigen Donnerstag im Tief zwar bis auf 3’415 abgetaucht, konnte die neu entstandene Unterstützung auf diesem Niveau dank des Schlusskurses bei 3’455 aber verteidigen. Für den abgelaufenen Monat steht mit einem Minus von 8.8% jedoch der zweitschlechteste Juni in der Geschichte (nach -11.3% in 2008) zu Buche, und auch bei der Performance-Auswertung zum ersten Halbjahr kommt der Index mit Verlusten von 19.6% auf das zweitschlechteste Ergebnis der Historie – nach -23.8% im Krisenjahr 2008.

Ausblick:Dass der Euro STOXX 50 vom zwischenzeitlichen Wochenhoch bei 3’596 wieder an die Unterstützung zwischen 3’420 und 3’410 zurückgefallen ist, beweist einerseits die Stützkraft dieser Haltezone. Andererseits fehlt den Kursen aktuell aber die nötige Dynamik auf der Oberseite. Das Long-Szenario: Mit dem gestrigen Schlussspurt über das alte 2020er-Juli-Hoch bei 3’451 hat der Index nundurchaus Chancen, bei 3’480 über die untere Trendgerade zu springen und in den März-Abwärtstrendkanal zurückzukehren. Im Anschluss sollte die 3’500er-Marke per Tagesschluss überboten werden, um danach über die Volumenspitze bei 3’510/3’520 und das Mai-Tief bei 3’527 zu steigen. Darüber wäre dann Platz bis 3’600. Das Short-Szenario: Bricht das Aktienbarometer dagegen bei 3’420/3’410 nach unten durch und reisst auch die 3’400er-Marke, müsste mit einem Test des bisherigen Jahrestiefs bei 3’387 gerechnet werden. Bietet diese Chartmarke keinen Halt, dürfte die Volumenspitze bei 3’310 auf den Prüfstand gestellt werden. Darunter wartet unverändert die 3’000er-Barriere, wobei ein Dip an die markanten Tiefs aus dem Oktober 2020 rund um 2’921 einkalkuliert werden sollte.

Euro STOXX 50

Valor: 846480
ISIN: EU0009658145
Kursstand: 3’454.86 Punkte
Tendenz: seitwärts/seitwärts
Widerstände: 3’480+3’500+3’520
Unterstützungen: 3’420+3’400+3’387

Stand 01.07.2022, 7:00 Uhr; Quelle: Prime Quants

Euro STOXX 501-Jahr-ChartQuelle: Prime Quants, 01.07.2022
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für die zukünftige Wertentwicklung.
Euro STOXX 505-Jahres-ChartQuelle: Prime Quants, 01.07.2022
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für die zukünftige Wertentwicklung.
Historische Wertentwicklung lässt keine Rückschlüsse auf künftige Preisentwicklung zu

ISIN Produkt (Call) Symbol SL/KO/Strike* Hebel Briefkurs
CH1168519929 Turbo Warrant FSTOSU 3’062.66 8.54 CHF 2.03
CH1135119738 Turbo Warrant BSTO4U 3’197.53 12.67 CHF 1.37
Add
ISIN Produkt (Put) Symbol SL/KO/Strike* Hebel Briefkurs
CH1180178381 Turbo Warrant FSTO9U 3’863.18 8.03 CHF 2.14
CH1192509110 Turbo Warrant HSTOVU 3’694.23 13.00 CHF 1.32
Add

*SL = Stop-Loss (Mini-Futures) / KO = Knock Out (Turbos) / Strike = Ausübungspreis (Warrants); Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: www.ubs.com/keyinvest Stand 01.07.2022, 7:00 Uhr


Technischer Marktausblick

Index Kurs Veränderung zum Vortag kurzfristige Tendenz mittelfristige Tendenz
SMI™ 10’756.90 -0.51%
DAX™ 12’837.26 -1.28%
S&P 500™ 3’794.34 -0.64%
Nasdaq 100™ 11’509.12 -1.28%
EUR/CHF 1.0007 0.37%
Crude Oil (USD) 114.90 -1.79%
Gold (USD) 1’806.30 -0.72%
? undefined:undefined ? ? undefined:undefined ?
Add

 Stand 01.07.2022, 7:00 Uhr; Quelle: UBS-Indikation

 

BASFStabilisierungsversuch nach Tagesumkehr

Rückblick: Die BASF-Aktie hat ein historisch schwaches erstes Halbjahr (-32.8%) erlebt. Allein im Juni ging es für die Papiere mit dem schwächsten Monatsergebnis seit August 2011 insgesamt 19.0% nach unten. Dabei sind die Kurse bereits in der vergangenen Woche per Gap-Down unter das markante 2020er-Oktober-Tief und gleichzeitig aus dem bis dato dominierenden Trendkanal gefallen. Im Tief rutschten die Notierungen gestern sogar auf EUR 39.71 ab, was den tiefsten Stand seit dem 23. März 2020 und ein zwischenzeitliches Minus von 4.5% bedeutete. Dank eines starken Endspurts am späten Nachmittag konnte die Verluste zum Handelsende jedoch auf 0.1% eingedämmt werden.

Ausblick: Durch die gestrige Intraday-Erholung ist im Kerzenchart ein langer unterer Schatten entstanden – eine sogenannte Tagesumkehr, die angesichts des intakten Abwärtstrends jedoch lediglich als Stabilisierungsversuch zu werten ist. Das Long-Szenario: Um das angeschlagene Chartbild etwas aufzuhellen, müssten die Notierungen über das aktuelle Wochenhoch bei EUR 43.72 steigen und damit (idealerweise per Schlusskurs) in den 2021er-Abwärtstrendkanal zurückkehren. Gelingt der Re-Break, könnte es zu einem Hochlauf an das Oktober-Tief aus dem Jahr 2020 bei EUR 45.92 kommen, wobei nur wenig höher bei EUR 46.08 auch die Kurslücke vom 22. Juni geschlossen wäre. Direkt darüber dürften dann das Mai- und März-Tief bei EUR 46.47 bzw. EUR 47.23 bremsend wirken, bevor diekurzfristige 50-Tage-Linie bei EUR 48.59 zusammen mit der März-Abwärtstrendgeraden in den Fokus rücken würden. Das Short-Szenario: Auf der Unterseite finden sich an der runden 40er-Marke und am gestrigen Tagestief bei EUR 39.71 nun die ersten Haltestellen. Sollten die Kurse dort auf ein neues Jahrestief abrutschen, müsste mit einem Test des Corona-Tiefs vom 16. März 2020 bei EUR 37.36 gerechnet werden – die Chance auf ein mögliches Doppeltief im grossen Bild inklusive. Unterhalb dieser vielbeachteten Haltestelle würden die Kurse allerdings auf den niedrigsten Stand seit Anfang November 2009 abrutschen, wodurch sich der Abwärtstrend weiter festigen könnte. Die nächste charttechnische Unterstützung wäre dann jedenfalls bei EUR 34.95 (Top vom April 2006) zu finden. Anschliessend müsste mit einer Fortsetzung der Verkäufe bis zur runden 30er-Marke gerechnet werden.

BASF

Valor: 11450563
ISIN: DE000BASF111
Kursstand: 41.53 EUR
Tendenz: abwärts/abwärts
Widerstände: 43.72+45.92+46.08
Unterstützungen: 40.00+39.71+37.36

Stand 01.07.2022, 7:00 Uhr; Quelle: Prime QuantsBASF1-Jahr-ChartQuelle: Prime Quants, 01.07.2022
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für die zukünftige Wertentwicklung.

BASF5-Jahres-ChartQuelle: Prime Quants, 01.07.2022
Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für die zukünftige Wertentwicklung.

Historische Wertentwicklung lässt keine Rückschlüsse auf künftige Preisentwicklung zu

ISIN Produkt (Call) Symbol SL/KO/Strike* Hebel Briefkurs
CH1199983623 Mini-Future 119998362 33.71 4.67 CHF 0.877
CH1192497894 Mini-Future 119249789 38.32 9.52 CHF 0.428
Add
ISIN Produkt (Put) Symbol SL/KO/Strike* Hebel Briefkurs
CH1196842780 Mini-Future 119684278 47.92 4.68 CHF 0.882
CH1200013105 Mini-Future 120001310 43.99 8.67 CHF 0.477
Add

*SL = Stop-Loss (Mini-Futures) / KO = Knock Out (Turbos) / Strike = Ausübungspreis (Warrants); Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: www.ubs.com/keyinvest Stand 01.07.2022, 7:00 UhrAktuelle Kurzmeldungen

  • US-Konsumausgaben unter den Erwartungen
    Die US-Konsumausgaben sind im Mai weniger stark gestiegen als es von den Analysten im Vorfeld erwartet wurde. Wie das US-Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte, legten die Ausgaben der Verbraucher 0.2% (Erwartungen: 0.4%) zu. 
  • S&P 500 mit schwächstem H1-Ergebnis seit 1970
    Der S&P 500 hat den Monat Juni mit einem Verlust von 8.4% beendet. Das ist der schwächste Juni seit dem Finanzkrisenjahr 2008. Die Bilanz für das erste Halbjahr fällt mit -20.6% ebenfalls tiefrot aus. Es ist das schlechteste Ergebnis seit 1970.
  • S&P 500 mit schwächstem H1-Ergebnis seit 1970
    Der S&P 500 hat den Monat Juni mit einem Verlust von 8.4% beendet. Das ist der schwächste Juni seit dem Finanzkrisenjahr 2008. Die Bilanz für das erste Halbjahr fällt mit -20.6% ebenfalls tiefrot aus. Es ist das schlechteste Ergebnis seit 1970.
    Add
Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.

Daily Markets abonnieren
Nach oben