KeyInvest Blog

24. Januar 2022

Wilder Ritt an den Börsen

Die Aktienmärkte geben den Anlegern derzeit kaum Zeit zum Durchatmen. Mit einem kräftigen Taucher starteten die Kurse in die Woche, darauf folgte in Hoffnung auf das Fed eine kräftige Erholung, um letztlich nach der Sitzung wieder abzutauchen.* Doch eigentlich hatte der US-Notenbankchef Jerome Powell alles beim alten gelassen: Die Konjunktur läuft gut, der Arbeitsmarkt bleibt stark, die Inflation hoch und der ersten Zinsanhebung – wahrscheinlich im März – steht nichts mehr entgegen. (Quelle: Thomson Reuters, Medienbericht, 27.01.2022) Besonders der letzte Punkt könnte den Optimisten auf den Magen geschlagen haben, die im Vorfeld möglicherweise aufgrund der Marktturbulenzen auf eine etwas langsamere Gangart bei der Straffung der US-Geldpolitik gesetzt haben. Letztlich verabschiedeten sich die Börsen mit einem „Intraday Reversal“ aus der Woche. Am besten lässt sich die Achterbahnfahrt am Volatilitätsindex VSMI ablesen. Dieser schnellte auf Wochensicht um mehr als ein Fünftel nach oben und markierte zwischendurch sogar ein neues Jahreshoch bei 27.13 Punkten.*

Bilanzen leisten Unterstützung

Es waren unter anderem Impulse aus der Bilanzsaison, die höhere Kursverluste verhinderten. Vor allem die krisengeschüttelten Technologiewerte haben dies bitter nötig. Ermutigende Geschäftszahlen von Apple, IBM oder auch Microsoft wirkten der negativen Stimmung in dem Sektor zumindest ein wenig entgegen. Hierzulande nimmt die Berichterstattung ebenfalls immer mehr Fahrt auf. Und bis dato können sich die Ergebnisse mehrheitlich sehen lassen. So hat beispielsweise aus dem SMI der Sanitärtechnikkonzern Geberit ein Rekordumsatzwachstum erzielt, die Partners Group ihre eigene Prognose übertroffen, Logitech seine Ziele nach oben geschraubt und Richemont mit einem starken Weihnachtsgeschäft für einen Kurssprung gesorgt.*

Luxus pur

Apropos Richemont: Auch Konkurrent Swatch überzeugte mit seinem Zahlenausweis. Der Uhrenkonzern ist 2021 in die Gewinnzone zurückgekehrt und erzielte einen Erlöszuwachs von knapp einem Drittel. Auch in diesem Jahr möchte der Weltmarktführer für mechanische Zeitmesser seinen Umsatz um einen zweistelligen Prozentbetrag steigern. (Quelle: Thomson Reuters, Medienbericht, 25.01.2022)

Die beiden Luxusgüterkonzerne lassen sich mit dem Barrier Reverse Convertible (Symbol: KHVRDU) bedingt teilgeschützt ins Depot aufnehmen. Das Produkt mit einer Restlaufzeit von knapp einem Jahr stellt eine Rendite von 7.1 Prozent p.a. im Seitwärtsgang in Aussicht. Der Risikopuffer beläuft sich beim aktuellen Worst-Performer Swatch auf komfortable 40.8 Prozent.** Bitte beachten Sie dennoch, dass der BRC nicht kapitalgeschützt ist: Notiert einer der Basiswerte während der Laufzeit einmal auf oder unter dem Kick-In Level (Barriere), ist mit Verlusten zu rechnen. Zudem trägt der Anleger das Emittentenrisiko, so dass das eingesetzte Kapital – unabhängig von der Entwicklung der Basiswerte – im Falle einer Insolvenz der UBS AG verloren gehen kann.

Weitere Bücher werden geöffnet

In der neuen Woche stehen weitere interessante Zahlenausweise der heimischen Unternehmen an. So werden aus dem SMI Julius Bär, Novartis, Swisscom und ABB ihre Bilanzen offenlegen. Zu den Schwergewichten in den USA, die in den kommenden Tagen Einblick in ihre Bücher gewähren werden, gehören Bristol-Myers Squibb, Ford oder auch Exxon Mobil. Zudem werden einige prominente Namen aus dem Technologiesektor wie Meta, Alphabet, PayPal und AMD ihre Ergebnisse präsentieren.

Es bleibt spannend

Der Mix aus der Unsicherheit nach dem Zinserhöhungssignal der US-Notenbank, die Bilanzsaison sowie die politischen Spannungen in Osteuropa dürfte die Anleger auch in der neuen Woche in Atem halten. Hinzu kommen noch die Notenbank-Sitzungen der Bank von England sowie der Europäischen Zentralbank. Während bei der BoE eine erneute Zinserhöhung um einen Viertel Prozentpunkt erwartet wird, sollte die EZB auf einen derartigen Schritt vor dem Hintergrund steigender Preise weiter verzichten. Am Mittwoch werden die neuen europäischen Inflationsdaten bekanntgegeben. Ökonomen erwarten für Januar Raten von 4.3 bis 4.4 Prozent im Jahresvergleich. Wichtig für die Börsen werden zudem die US-Arbeitsmarktdaten. Denn diese dürften das Zünglein an der Waage für das Fed sein, wann sie tatsächlich ihre geldpolitischen Zügel anziehen wird. Experten erwarten für Januar den Aufbau von 238‘000 Stellen ausserhalb der US-Landwirtschaft, nach 199.000 im Vormonat. (Quelle: Thomson Reuters, Medienbericht, 28.01.2022)

Richemont vs. Swatch (5 Jahre, nur zu illustrativen Zwecken, Umbasierung auf 100%)*

Quelle: Thomson Reuters, 31.01.2022
*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.
**Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: ubs.com/keyinvest

Wichtige Termine

Datum Zeit Land Ereignis
31.01.2022 14:00 DE Verbraucherpreisindex
31.01.2022 15:45 US Chicago Einkaufsmanagerindex
01.02.2022 08:30 CH Einzelhandelsumsätze
01.02.2022 08:00 DE GfK Verbrauchervertrauen
01.02.2022 11:00 EZ Arbeitslosenquote
01.02.2022 15:45 US ISM Beschäftigungsindex
01.02.2022 k.A. US Alphabet Quartalszahlen
01.02.2022 k.A. US PayPal Quartalszahlen
01.02.2022 k.A. US AMD Quartalszahlen
01.02.2022 k.A. US Exxon Mobil Quartalszahlen
02.02.2022 11:00 EZ Verbraucherpreisindex
02.02.2022 k.A. CH Julius Bär Quartalszahlen
02.02.2022 k.A. CH Novartis Quartalszahlen
02.02.2022 k.A. US Meta Platforms Quartalszahlen
03.02.2022 07:45 CH SECO Verbraucherklima
03.02.2022 13:00 GB BoE Zinssatzentscheidung
03.02.2022 13:45 EZ EZB Zinssatzentscheidung
03.02.2022 15:45 US Einkaufsmanagerindex
03.02.2022 k.A. CH ABB Quartalszahlen
03.02.2022 k.A. US Amazon Quartalszahlen
03.02.2022 k.A. DE Infineon Quartalszahlen
03.02.2022 k.A. CH Roche Quartalszahlen
03.02.2022 k.A. CH Swisscom Quartalszahlen
03.02.2022 k.A. US Ford Quartalszahlen
04.02.2022 11:00 EZ Einzelhandelsumsätze
04.02.2022 14:30 US Beschäftigung ohne Landwirtschaft
04.02.2022 14:30 US Arbeitslosenquote
04.02.2022 k.A. FR Sanofi Quartalszahlen
04.02.2022 k.A. DE ThyssenKrupp Quartalszahlen
04.02.2022 k.A. US Bristol-Myers Squibb Quartalszahlen

Stand: 31.01.2022; Quelle: Thomson Reuters

Weitere Blogeinträge:

Wachsender Zinsoptimismus

In den USA sind die Konsumentenpreise im Juni 2024 gegenüber dem Vormonat um 0.1 Prozent gesunken.