KeyInvest Blog

16. Mai 2022

Hartnäckige Belastungsfaktoren

In den USA hat der Inflationsdruck im April 2022 etwas nachgelassen. Das Labor Department meldete beim Consumer Price Index (CPI) gegenüber dem Vormonat ein Plus von 0.3 Prozent – das war der geringste Anstieg seit dem vergangenen August. Im März hatte der CPI den Wert der Vorperiode noch um 1.2. Prozent übertroffen. Auch die Teuerung auf Jahressicht gab moderat nach. Sie betrug im April 8.3 Prozent nach historisch hohen 8.5 Prozent im März. Experten führen die Abschwächung vor allem auf die rückläufigen Benzinpreise zurück. Nach dem Rücksetzer im April sind diese zuletzt jedoch wieder gestiegen.

Insofern und angesichts des absolut betrachtet nach wie vor sehr starken Preisauftriebs dürfte es für eine Entwarnung zu früh sein. Das gilt umso mehr, da Ökonomen mit einer noch stärkeren Abnahme des Inflationsdrucks gerechnet hatten. Der Konsens für den CPI-Anstieg relativ zum Vorjahresmonat hatte 8.1 Prozent betragen. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 11.05.2022) Passend dazu lösten die aktuellen Daten an der Wall Street keine Begeisterungsstürme aus. Vielmehr sackte der S&P 500® Index nach ihrer Publikation auf ein Verlaufstief ab.* Neben dem Dauerthema Inflation und der Diskussion um deren geldpolitischen Folgen sorgt der Krieg in der Ukraine mehr denn je für Verunsicherung. Als weiteres Risiko für Konjunktur und Börse gilt die Null-Covid-Politik in China. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 13.05.2022)

Licht und Schatten

Inflation, Geopolitik und die vor allem wegen der Lage im Reich der Mitte angespannten Lieferketten waren auch bestimmende Themen der jüngsten Berichtssaison. Gleichzeitig präsentierten viele Unternehmen gut gefüllte Auftragsbücher. Im Zwischenbericht von Siemens hat sich dieser Gesamteindruck noch einmal bestätigt. Der Industriekonzern meldete für das zweite Quartal der Geschäftsperiode 2021/2022 ein Umsatzwachstum von 16 Prozent auf gut 17 Milliarden Euro. Gleichzeitig gingen Bestellungen in einem Volumen von 21 Milliarden Euro bei dem ABB-Konkurrenten ein – ein Drittel mehr als im Vorjahreszeitraum. „Der größte Teil des Umsatzes für das zweite Halbjahr steht bereits in unseren Büchern“, erklärte CEO Roland Busch.

Überschattet wird das operative Momentum bei Siemens vom Rückzug aus Russland. Dieser Schritt führt zu einer Belastung von mehr als einer halben Milliarde Euro, vor allem in der Zugsparte. Infolgedessen meldete das Unternehmen für sein Industriegeschäft im zweiten Quartal einen Ergebnisrückgang von 13 Prozent auf 1.8 Milliarden Euro. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 12.05.2022) Nach unten zeigt der Trend auch bei der Siemens-Aktie. Seit dem Jahreswechsel hat der Large Cap annähernd ein Viertel seines Wertes eingebüsst.*

Bis zu einem gewissen Grad könnte selbst eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung dem neuen Barrier Reverse Convertible (Symbol: KKWBDU)** nichts anhaben. Solange Siemens nicht auf oder unter die Barriere von tiefen 55 Prozent der Anfangsfixierung fällt, wirft das Produkt die Maximalrendite von 5.00 Prozent p.a. ab. Kapitalgeschützt ist der BRC allerdings nicht: Notiert der Basiswert während der Laufzeit einmal auf oder unter dem Kick-In Level (Barriere), ist mit Verlusten zu rechnen. Zudem trägt der Anleger das Emittentenrisiko, so dass das eingesetzte Kapital – unabhängig von der Entwicklung des Basiswertes – im Falle einer Insolvenz der UBS AG verloren gehen kann.

Twitter-Deal on hold

Weltweit sorgte vor dem Wochenende einmal mehr Elon Musk für Schlagzeilen. Er kündigte an, die geplante Übernahme von Twitter vorerst auf Eis zu legen. Die Aktie des Kurznachrichtendienstes gab daraufhin um annähernd ein Zehntel nach. Gleichzeitig zählte Tesla vor dem Wochenende zu den Gewinnern.* Zuvor hatte die mögliche Transaktion den Kurs des Elektroautopioniers belastet. Hintergrund waren Sorgen, wonach Elon Musk wegen Twitter seine Posten als CEO vernachlässigen respektive zur Finanzierung der Übernahme Tesla-Aktien verkaufen könnte. (Quelle: Thomson Reuters, Medienbericht, 13.05.2022)

Während dieses Thema die Märkte weiter beschäftigen dürfte, werden nur noch wenige Unternehmensberichte publiziert. Mit Daimler Truck präsentiert am Dienstag ein weiterer DAX®-Konzern seine Quartalszahlen. In den USA legen morgen Walmart und Home Depot Resultate vor. Am Mittwoch folgt mit Cisco Systems ein weiteres Unternehmen aus dem Dow Jones Industrial Average® Index. Auch die Konjunkturdaten sind in der neuen Woche eher dünn gesät. Zu den wohl wichtigsten makroökonomischen News dürften die Detailhandelsumsätze aus den USA zählen. Die Kauflaune der Konsumenten gilt als eine wesentliche Stütze der weltgrössten Volkswirtschaft. Laut Refinitiv gehen Ökonomen im Schnitt davon aus, dass die Erlöse der US-Detailhändler – unter Ausschluss der PKW-Verkäufe – im April gegenüber dem Vormonat um 0.5 Prozent zugenommen haben.

Siemens (5 Jahre, Angaben in EUR)*

Stand: 13.05.2022; Quelle: Reuters
*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.

**Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: ubs.com/keyinvest

Wichtige Termine

Datum Uhrzeit Land Ereignis
17.05.2022 k.A. DE Daimler Truck Quartalszahlen
17.05.2022 07:00 CH Sonova Jahreszahlen
17.05.2022 13:00 US Walmart Quartalszahlen
17.05.2022 14:30 US Detailhandelsumsätze April 2022
17.05.2022 14:30 US Home Depot Quartalszahlen
17.05.2022 15:15 US Industrieproduktion April 2022
18.05.2022 08:00 DE KfZ-Neuzulassungen April 2022
18.05.2022 11:00 EZ Konsumentenpreise (final) April 2022
18.05.2022 14:30 US Baugenehmigungen April 2022
18.05.2022 22:00 US Cisco Systems Quartalszahlen
19.05.2022 11:00 EZ Bauproduktion März 2022
19.05.2022 14:30 US Philly Fed Index Mai 2022
20.05.2022 07:30 CH Richemont Jahreszahlen
20.05.2022 09:00 CH Geldmenge M3 April 2022
20.05.2022 16:00 EZ Verbrauchervertrauen Mai 2022

Stand: 16.05.2022; Quelle: Thomson Reuters

Weitere Blogeinträge:

Wachsender Zinsoptimismus

In den USA sind die Konsumentenpreise im Juni 2024 gegenüber dem Vormonat um 0.1 Prozent gesunken.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.