KeyInvest Blog

19. September 2022

Spannungsgeladene Woche

Das Wichtigste vorweg: In den kommenden Tagen kommt es zum Showdown bei den grossen Notenbanken. Mit der Federal Reserve, der SNB, BoJ und BoE, die aufgrund der Trauerfeiern für Queen Elizabeth II. ihre Entscheidung um eine Woche verschoben hat, werden gleich vier gewichtige Zentralbanken eine geldpolitische Entscheidung treffen. Während bei der Bank of Japan Ökonomen keine Veränderung erwarten, dürfte bei den anderen drei kräftig an der Zinsschraube gedreht werden. Bei der SNB steht wohl ein Schritt um 0.75 Prozentpunkte an. Das gilt ebenso für die BoE und das Fed. In den USA wäre das dann das dritte Mal in Folge eine Anhebung um einen Dreiviertel-Prozentpunkt. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 16.09.2022) UBS-Chefanlagestratege Maximilian Kunkel kann sich in den USA bis zum Jahresende sogar einen Zinssatz von 4.0 Prozent (aktuell 2.25 – 2.50 Prozent) vorstellen, für die Euro-Zone und die Schweiz erwartet er bis zum Frühjahr 2023 Sätze von 2.25 (aktuell 1.25 Prozent) respektive 1.25 Prozent (aktuell -0.25 Prozent). (Quelle: UBS CIO Maximilian Kunkel, Webcast, 14.09.2022)

Rezessionsgefahren…

Allerdings dreht sich nicht alles um die kurzfristen Entscheidungen, ob nun der Leitsatz 0.50, 0.75 oder gar einem ganzen Prozentpunkt angehoben wird. Von grosser Bedeutung ist auch, wie der Blick in die Zukunft der Währungshüter ausfällt. Und hierbei wird vor allem jedes Wort von Fed-Chef Jerome Powell auf die Goldwaage gelegt werden, wenn er sich am Donnerstag um 20:30 Uhr zu Wort meldet. Im Zentrum steht die Frage, wie die künftige Geldpolitik aussehen wird, sollten sich die Wirtschaftsaussichten verschlechtern oder gar eine Rezession drohen.

…und negative Gewinnrevisionen

Ein Blick auf aktuelle Unternehmenszahlen zeigt, dass das angestrebte „soft landing“ der US-Notenbank möglicherweise auf der Kippe steht. So berichtete der Logistikriese FedEx, dass ein globaler Rückgang der Nachfrage zu Umsatzeinbussen führte. Daher zog der Konzern seine Finanzprognose für das Gesamtjahr zurück. Die Aktie stürzte daraufhin um rund ein Fünftel in die Tiefe.* Am Markt wird nun spekuliert, dass in den kommenden Tagen ähnliche Aussagen von anderen Unternehmen kommen könnten. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 16.09.2022) Dass sich die Wirtschaftsbosse um einen Abschwung sorgen, zeigte sich bereits auf den Telefonkonferenzen der S&P 500-Unternehmen zum zweiten Quartal. FactSet hat die Gespräche vom 15. Juni bis zum 8. September ausgewertet und dabei festgestellt, dass bei 240 Unternehmen der Begriff „Rezession“ während ihrer Gewinnbekanntmachungen fiel. Der Wert liegt deutlich über dem 5-Jahres-Durchschnitt von 52. Auch übertrifft die Zahl die Bestmarke von 212, die im ersten Quartal 2020 zu Beginn der COVID-19-Pandemie gesetzt wurde. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Gewinnerwartungen. Gingen Analysten zum Anfang des Quartals noch ein Ergebniswachstum von 9.8 Prozent im S&P 500 aus, rechnen sie aktuell nur noch mit 3.5 Prozent. (Quelle: FactSet, Earnings Insight, 09./16.09.2022)

Konjunktur und Politik im Fokus

Zurück zur Konjunktur: Neben dem viel beachteten Notenbank-Quartett stehen in der laufenden Woche auch noch andere volkswirtschaftliche Daten an. So wird am Donnerstag das Barometer für das Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone veröffentlicht. Experten rechnen mit einem Rückgang auf minus 26 Punkte. Am Freitag folgt der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor. Ein Indexwert von mehr als 50 signalisiert eine positive Geschäftsentwicklung im Vergleich zum Vormonat, unter 50 wird dagegen mit einer negativen Entwicklung gerechnet. Im August lag der Wert bereits mit 49.8 darunter, im September dürfte er den Schätzungen zufolge sogar auf 49.0 Punkte gefallen sein. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 16.09.2022) In der Eurozone stehen darüber hinaus auch die politischen Entwicklungen im Fokus, insbesondere jene in Italien. Bei unseren südlichen Nachbarn finden am 25. September die Parlamentswahlen statt. Umfragen zufolge hat eine rechtsgerichtete Koalition um die postfaschistische Partei Fratelli d’Italia beste Chancen. Die meisten Meinungsforschungsinstitute sehen das Rechtsbündnis um deren Vorsitzende Giorgia Meloni und ihrer Partei bei knapp 50 Prozent, die Demokratische Partei mit ihren wenigen Bündnispartnern bei nicht einmal 30 Prozent. Damit könnte Meloni die erste Ministerpräsidentin Italiens werden. (Quelle: Tagesschau, Medienbericht, 14.09.2022)

Angesichts der Vielzahl an Unsicherheiten in der neuen Woche werden sich Anleger wohl erneut auf einen volatilen Verlauf an den Aktienmärkten einstellen müssen. Um wieder in einen positiven Kurstrend einzuschwenken, sind für UBS CIO Maximilian Kunkel drei Entwicklungen entscheidend: Erstens müssen die Aktienbewertungen noch etwas zurückkommen, zweitens bedarf es einer Wende im Zinszyklus und drittens einer positiven Entwicklung bei den Gewinnerwartungen. Drei Dinge, die wohl noch etwas Zeit brauchen. (Quelle: UBS CIO Maximilian Kunkel, Webcast, 14.09.2022)

S&P 500 Gewinnwachstum

Stand: 16.09.2022; Quelle: FactSet
*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.

Wichtige Konjunkturtermine

Datum Uhrzeit Land Ereignis
20.09.2022 03:30 CN PBoC Zinssatzentscheidung
20.09.2022 08:00 CH Erzeugerpreisindex
20.09.2022 14:30 CA Verbraucherpreisindex
21.09.2022 20:00 US Fed Zinssatzentscheidung
21.09.2022 20:30 US FOMC Pressekonferenz
22.09.2022 05:00 JP BoJ Zinssatzentscheidung
22.09.2022 08:00 JP BoJ Pressekonferenz
22.09.2022 09:30 CH SNB Zinssatzentscheidung
22.09.2022 13:00 GB BoE Zinssatzentscheidung
22.09.2022 14:30 US Erstanträge Arbeitslosenunterstützung
22.09.2022 16:00 EZ Verbrauchervertrauen
23.09.2022 10:00 EZ Einkaufsmanagerindex
23.09.2022 10:30 UK Einkaufsmanagerindex
23.09.2022 15:45 US Einkaufsmanagerindex

Stand: 16.09.2022; Quelle: Refinitiv

Weitere Blogeinträge:

2:1 für die SNB

Beim Klassiker Schweiz vs. Deutschland gab es gestern Abend zwar keinen Sieger. Doch mit dem 1:1 Unentschieden vor 47'000 Zuschauern in der Frankfurter Arena sind beide Mannschaften in das Achtelfinal der Fussball-Europameisterschaften eingezogen.

Von Tauben und Falken

Wer in der freien Natur Falken und Tauben beobachtet, stellt schnell fest, wer von den beiden Vogelarten den Ton angibt.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.