KeyInvest Blog

28. November 2022

Keine Spur von vorweihnachtlicher Ruhe

Ein Traumstart gelang der Schweizer Nati in der Fussball-WM vergangene Woche. Mit 1:0 fertigte das Team um Trainer Murat Yakin seinen Gegner ab. Auch an der Börse hatten die heimischen Bluechips diese Woche gegenüber zahlreichen Pendants die Nase vorne. 1.4 Prozent legte der SMI zu und liess damit unter anderem den DAX, Nikkei 225 sowie auch den EURO STOXX 50 hinter sich. Spannend wird nun, ob der positive Trend in der neuen Woche anhalten wird – und das sowohl an der Börse als auch im Fussball. In beiden Fällen warten nämlich erhebliche Hürden: Während die Nationalmannschaft gegen Überflieger Brasilien antreten muss, ist der SMI an einem doppelten Widerstand angekommen. Im Bereich von 11‘100/11‘200 Punkten trifft eine horizontale Barriere, die im Juli und August die Bullen stoppte, auf den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt.*

Konjunktur als Zünglein an der Waage

Nachdem die Berichtssaison der Unternehmen so gut wie beendet ist, werden über eine mögliche Fortsetzung der Klettertour die zahlreichen Makro-Daten entscheiden. Sowohl dies- als auch jenseits des Atlantiks wartet eine Flut an wichtigen Indikatoren auf die Marktteilnehmer. Aus Schweizer Sicht sollten vor allem der Mittwoch und der Donnerstag dick im Kalender angestrichen werden. Vom Einkaufsmanagerindex über den KOF Leitindikator bis hin zum Verbraucherpreisindex werden ausschlaggebende Zahlen erwartet. Bei der Inflation rechnet der Konsens für den November mit einem gegenüber dem Vormonat unveränderten Wert von 3.0 Prozent. Anders in der Eurozone: Hier soll die Teuerungsrate den Prognosen zufolge leicht von 10.6 auf 10.4 Prozent abgeflaut sein. (Quelle: Refinitiv, 25.11.2022)

Zinsen vs. Inflation: Das Spiel geht weiter

Für den Fall einer abflachenden Preiskurve könnten Börsianer Hoffnung schöpfen, dass die EZB in Zukunft weniger aggressiv ihre Zinsen anheben wird. Der Währungshüter hatten den Leitsatz zuletzt zwei Mal in Folge um 75 Basispunkte nach oben geschraubt. Bei der anstehenden Dezembersitzung rechnen die Volkswirte – je nach aktueller Preisentwicklung – mit einem Aufwärtsschritt um 50 oder 75 Basispunkte. In den USA zeigt sich ein identisches Bild. Diesbezüglich steht am Mittwoch der Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed an, welcher Einblicke in die künftige Zinspolitik geben dürfte. Die zuletzt sinkenden Teuerungsraten geben dem Fed bei der künftigen Geldpolitik mehr Spielraum. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 25.11.2022)

Am Aktienmarkt wurden zuletzt sogar schlechte Wirtschaftsdaten mit höheren Kursen „gefeiert“. So stiegen die vergangene Woche gemeldeten Anträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA stärker als erwartet und paradoxer Weise legte die Wall Street daraufhin zu. Der Grund: Schwache Daten minimieren die Wahrscheinlichkeit von noch restriktiveren Massnahmen. Laut den veröffentlichten Protokollen der jüngsten Zinssitzung von Anfang des Monats zeigt sich tatsächlich bereits eine deutliche Mehrheit unter den Währungshütern, die es für wahrscheinlich angebracht hält, schon bald Tempo aus den Anhebungen herauszunehmen. (Quellen: Refinitiv, Medienberichte, 23./25.11.2022)

Doch zurück zur Beschäftigungslage: Das Konjunktur-Highlight in dieser Woche liefert der am Freitag anstehende Arbeitsmarktbericht. Experten rechnen mit einer Abschwächung des Jobaufbaus im November. So soll sich der Zuwachs von 261‘000 im Vormonat auf 200‘000 reduzieren. Aus Sicht der Notenbank muss der Arbeitsmarkt deutlich an Schwung verlieren. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 25.11.2022)

Unternehmensgewinne auf dem Rückzug

Ob sich die Begeisterung an der Börse über schwache Konjunkturdaten weiter fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. Nicht endlos dürften abnehmende Zinssorgen stärker gewichtet werden als Wachstumssorgen. Schliesslich schlägt sich früher oder später eine schwache Konjunktur auf die Gewinne der Unternehmen durch. Allein im Oktober kam es bei den Gewinnschätzungen für die S&P 500-Unternehmen für das vierte Quartal 2022 zu einer negativen Revision um 3.3 Prozent. Demzufolge droht dem Index erstmals seit dem dritten Quartal 2020 (-5.7 Prozent) für das laufende Schlussviertel ein Ergebnisrückgang im Jahresvergleich um 2.1 Prozent. (Quelle: Factset, Medienbericht, 18.11.2022)

Erwartetes Gewinnwachstum S&P 500

Stand: 25.11.2022; Quelle: Statista, e = erwartet
*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.

Wichtige Konjunkturtermine

Datum Uhrzeit Land Ereignis
29.11.2022 00:30 JP Arbeitslosenquote
29.11.2022 00:50 JP Einzelhandelsumsätze
29.11.2022 09:00 CH Bruttoinlandsprodukt
29.11.2022 11:00 EZ Verbrauchervertrauen
29.11.2022 11:00 EZ Geschäftsklimaindex
29.11.2022 14:00 DE Verbraucherpreisindex
29.11.2022 14:30 CA Bruttoinlandsprodukt
29.11.2022 15:00 US S&P/Case-Shiller Hauspreisindex
29.11.2022 16:00 US Verbrauchervertrauen
30.11.2022 02:00 CN Einkaufsmanagerindex
30.11.2022 09:00 CH KOF Leitindikator
30.11.2022 10:00 CH ZEW Umfrage Konjunkturerwartungen
30.11.2022 11:00 EZ Verbraucherpreisindex
30.11.2022 14:30 US ADP Beschäftigungsveränderung
30.11.2022 14:30 US Bruttoinlandsprodukt
30.11.2022 15:45 US Chicago Einkaufsmanagerindex
30.11.2022 20:00 US Fed Beige Book
01.12.2022 08:30 CH Verbraucherpreisindex
01.12.2022 08:30 CH Einzelhandelsumsätze
01.12.2022 08:30 CH SWME Einkaufsmanagerindex
01.12.2022 11:00 EZ Arbeitslosenquote
01.12.2022 14:30 US Erstanaträge Arbeitslosenunterstützung
01.12.2022 15:45 US Einkaufsmanagerindex
01.12.2022 16:00 US ISM Index
02.12.2022 14:30 US Arbeitslosenquote

Stand: 25.11.2022; Quelle: Refinitiv

Weitere Blogeinträge:

Wachsender Zinsoptimismus

In den USA sind die Konsumentenpreise im Juni 2024 gegenüber dem Vormonat um 0.1 Prozent gesunken.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.