KeyInvest Blog

03. Juli 2023

Eine ordentliche Halbzeitbilanz

Das erste Semester des Börsenjahres 2023 ist gelaufen. Hinter den Märkten liegen sechs ereignisreiche Monate. Neben Inflation und Geldpolitik bestimmten Turbulenzen im Bankensektor sowie ein sich abzeichnender Boom im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) das Geschehen. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 30.06.2023) Natürlich haben diese Faktoren Einfluss auf die Performance-Statistik genommen. Was die Aktienmärkte anbelangt, hebt sich Japan ab. Der Nikkei 225® Index gewann im ersten Halbjahr 2023 um mehr als ein Viertel an Wert.* Geholfen hat der Tokioter Börse zum einen die Fortsetzung der expansiven Geldpolitik durch die Bank of Japan (BoJ). Darüber hinaus hat US-Starinvestor Warren Buffet sein Engagement in der drittgrössten Volkswirtschaft der Welt ausgebaut. Hinzu kommt eine hohe Dichte an Halbleiterunternehmen respektive Zulieferern des Sektors. An dieser Stelle strahlt der vermeintliche KI-Boom auf Nippon aus. (Quelle: Refinitv, Medienbericht, 30.06.2023)

KI als Kurstreiber

Mehrere Chiphersteller – allen voran Nvidia – haben von einer steigenden Nachfrage nach Bauteilen für Supercomputer berichtet. Solche Hochleistungsrechner werden benötigt, um die bei KI-Anwendungen wie ChatGPT anfallenden enormen Datenvolumen bewältigen zu können. (Quelle: Refinitv, Medienbericht, 26.06.2023) Passend dazu zählte der Halbleiterkonzern Nvidia im ersten Halbjahr 2023 an der Wall Street zu den Top-Performern. Generell hatte die Rallye im Technologiesektor einen bedeutenden Anteil am positiven Verlauf des S&P 500®.*
Der SMI® konnte nicht Schritt halten. Beim Schweizer Leitindex reichte es im ersten Semester 2023 „nur“ zu einem Plus von 5.1 Prozent. Neben dem Luxusgüterkonzern Richemont stehen die Zykliker Holcim, ABB sowie Kühne + Nagel an der Spitze: Das Quartett erzielte in den ersten sechs Monaten des Jahres Kursgewinne von jeweils mehr als einem Fünftel. Dagegen bremsten die Schwergewichte den Index aus. Während Nestlé auf der Stelle trat, gab Roche um annähernd sechs Prozent nach.*

Fed-Signale aus Madrid

Rund um den Globus ist und bleibt die Geldpolitik ein bestimmendes Thema. In den vergangenen Monaten stemmten sich die westlichen Zentralbanken mit deutlichen Zinserhöhungen gegen das Inflationsgespenst. Während EZB und SNB diesen Kurs im Juni bestätigt haben, gönnte sich das US-Fed eine „Pause“. Nach zehn Erhöhungen in Folge beliess der Offenmarktausschuss den Leitsatz bei der Spanne von 5.00 bis 5.25 Prozent. Allerdings dürfte die US-Notenbank bereits an der Sitzung Ende Juli wieder an der Zinsschraube drehen. An einer Konferenz der spanischen Notenbank in Madrid sendete Fed-Präsident Jerome Powell in der vergangenen Woche entsprechende Signale. Seinen Worten zufolge gehen die meisten Entscheidungsträger im Fed von mindestens zwei weiteren Zinserhöhungen bis Jahresende aus. Als Gründe nannte Powell die hartnäckig hohe Inflation sowie den angespannten Arbeitsmarkt. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 29.06.2023)
Was die Beschäftigung anbelangt, startet der Juli mit einem wichtigen Indikator: Am Freitag veröffentlicht die Regierung in Washington D.C. den „Nonfarm-Payroll“-Report für den Juni 2023. Laut Refinitiv gehen Ökonomen im Schnitt davon aus, dass im Berichtsmonat in den Staaten ausserhalb der Landwirtschaft 200’000 neue Stellen geschaffen wurden. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 30.06.2023)

Preisdruck lässt nach – aber nicht im Kern

Am vergangenen Freitag hat die Statistikbehörde Eurostat eine erste Schnellrechnung für die Inflation in der Eurozone vorgelegt. Demnach sind die Konsumentenpreise im Juni 2023 auf Jahressicht um 5.5 Prozent gestiegen, nach 6.1 Prozent im Monat davor. Ökonomen hatten mit einer etwas höheren Rate von 5.6 Prozent gerechnet. Zu verdanken ist die Abkühlung den fallenden Energiepreisen. Sie gaben im Juni 2023 relativ zum Vorjahresmonat um 5.6 Prozent nach. Für eine Entwarnung dürfte es aber weiterhin zu früh sein. Eurostat meldete eine anziehende Kerninflation von 5.4 Prozent. Bei diesem Wert bleiben unter anderem die schwankungsanfälligen Energie- und Lebensmittelpreise aussen vor. Im Mai 2023 war die Kernrate auf Jahressicht um 5.3 Prozent nach oben gegangen. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 30.06.2023)
Heute früh hat das Bundesamt für Statistik (BfS) den Landesindex der Konsumentenpreise veröffentlicht. Demnach mussten die Verbraucher in der Schweiz im Juni 2023 für ihre Einkäufe 0.1 Prozent mehr als im Mai 2023 bezahlten. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat erreichte die Teuerung 1.7 Prozent. Damit hat der Inflationsdruck in der Schweiz abgenommen. Für den Mai 2023 hatte das BfS noch eine Zunahme des Landesindex von auf Jahressicht 2.2 Prozent gemeldet. Für Entlastung sorgten im abgelaufenen Monat unter anderem die rückläufigen Preise für Benzin und Diesel. (Quelle: BfS, Medienmitteilungen vom 03.07.2023 und 05.06.2023)
Noch ein Hinweis zum Schluss: Wegen des Unabhängigkeitstages bleibt die Wall Street am Dienstag, 4. Juli 2023, geschlossen.

Performancebilanz ausgewählte Aktienindizes 1. Halbjahr 2023*

Stand: 30.06.2023; Quelle: UBS AG, Refinitiv

*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.

Wichtige Termine

Datum Uhrzeit Land Ereignis
03.07.2023 09:30 CH Einkaufsmanagerindex Juni 2023
03.07.2023 10:00 EZ Einkaufsmanagerindex Juni 2023
03.07.2023 16:00 US Bauausgaben Mai 2023
05.07.2023 16:00 US Auftragseingang Industrie Mai 2023
05.07.2023 20:00 US Fed-Sitzungsprotokolle Juni 2023
06.07.2023 08:00 DE Auftragseingang Industrie Mai 2023
06.07.2023 11:00 EZ Detailhandelsumsätze Mai 2023
06.07.2023 14:15 US ADP Arbeitsmarktbericht Juni 2023
07.07.2023 07:45 CH Arbeitslosenrate Juni 2023
07.07.2023 08:00 DE Industrieproduktion Mai 2023
07.07.2023 14:30 US Offizieller Arbeitsmarktbericht Juni 2023

Stand: 03.07.2023; Quelle: Refinitiv

Weitere Blogeinträge:

Wachsender Zinsoptimismus

In den USA sind die Konsumentenpreise im Juni 2024 gegenüber dem Vormonat um 0.1 Prozent gesunken.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.