KeyInvest Blog

27. November 2023

Zwischen Rezessionsängsten und Gewinnhoffnungen

Bereits seit rund einem Montag geht es mit den Kursen in der Eurozone kontinuierlich aufwärts. Mehr als sieben Prozent legte der EURO STOXX 50 in diesem Zeitraum zu.* Dabei steuert der gemeinsame Währungsraum weiter in Richtung Rezession. So lag der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft im November bei 47.1 Zähler und damit weiterhin deutlich unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Der Mangel an Neuaufträgen, die Aufträge sanken das sechste Mal in Folge, zeigte sich erneut sowohl beim verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor. Bereits von Juli bis September sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0.1 Prozent. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 23.11.2023) Wie sich die Wirtschaft weiter entwickeln könnte, werden die für Mitte der Woche erwarteten Konjunkturprognosen der OECD für die Mitgliedsländer und G20-Staaten zeigen.

Positive Stimmung in Übersee

In den USA zeigt sich weiterhin ein relativ positives Bild. Zum einen ist das BIP nach einer ersten Schätzung im dritten Quartal um 4.9 Prozent gestiegen und hat damit die Prognose von 4.3 Prozent klar übertroffen. Am Mittwoch wird nun die zweite Schätzung veröffentlicht. Zum anderen scheinen die US-Konzerne ein negative Wirtschaftsentwicklung nicht zu befürchten. Laut dem Datensammler FactSet ist der Begriff „Rezession“ in den Telefonkonferenzen der S&P 500-Unternehmen, die zwischen dem 15. September und 16. November durchgeführt wurden, nur 53-mal gefallen. Seit dem Höhepunkt im zweiten Vierteljahr 2022 ist diese Zahl nun fünf Quartale in Folge zurückgegangen und sogar auf das niedrigste Niveau seit dem Schlussviertel 2021 gefallen. (Quelle: FactSet, Pressemitteilung, 20.11.2023)
Mit einem Plus von knapp neun Prozent schnitt der S&P 500 in den vergangenen Wochen auch etwas besser ab als sein europäisches Pendant.* Für die weitere Entwicklung der Kurse ist aber nicht nur die konjunkturelle Entwicklung entscheidend, ebenso wichtig sind die Unternehmensgewinne. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember erwartet der Analystenkonsens ein Ergebniswachstum von 2.9 Prozent nach 4.3 Prozent im dritten Quartal. Sollte sich diese Prognose bewahrheiten, würde das auf ein Plus von 0.6 Prozent im Gesamtjahr hinauslaufen. Die Umsätze sollen mit 2.3 Prozent ein etwas höheres Tempo anschlagen. Im Folgejahr wird dann mit einer spürbaren Beschleunigung gerechnet (siehe Grafik). (Quelle: FactSet, Earnings Insight, 20.11.2023)

Investieren in die Top-3-Indizes

Ob sich diese Prophezeiung erfüllt und den Aktienmärkten demzufolge ein gutes Börsenjahr 2024 ins Haus steht, bleibt abzuwarten. Bis die Daten Licht ins Dunkel bringen, lässt sich mit internationalen Top-Indizes seitwärts auf Renditefang gehen. Der in Zeichnung stehende Autocallable Barrier Reverse Convertible (Symbol: KPFFDU) auf EURO STOXX 50, S&P 500 und SMI bietet bei einem Risikopuffer von 35 Prozent eine Renditechance von 4.75 Prozent p.a. Mit der Euro-Variante sind 6.75 Prozent p.a. (Symbol: KPFGDU) drin und das auf US-Dollar lautende Produkt (Symbol: KPFHDU) ist gar mit einem Coupon von 8.50 Prozent p.a. ausgestattet.**
Allerdings sind die BRCs nicht kapitalgeschützt. Notiert einer der Indizes während der Laufzeit einmal auf oder unter dem Kick-In Level (Barriere) und kommt zudem das Autocallable-Feature nicht zum Tragen, ist mit Verlusten zu rechnen. Zudem trägt der Anleger das Emittentenrisiko, so dass das eingesetzte Kapital – unabhängig von der Entwicklung des Basiswertes – im Falle einer Insolvenz der UBS AG verloren gehen kann.

Was die Woche sonst noch bringt

Berichte von Unternehmen sind in dieser Woche nur vereinzelt zu erwarten. Ihre Zahlen präsentieren werden beispielsweise Salesforce, Dell und Snowflake. Dagegen stehen von konjunktureller Seite einige wichtige Daten auf der Agenda. Dies gilt vor allem vor dem Hintergrund, die weiteren Zinsschritte der Notenbanken besser einschätzen zu können. Bei den zur Wochenmitte erwarteten europäischen Verbraucherpreisen für den November wird mit einem Rückgang von 3.0 auf 2.6 Prozent gerechnet. Folglich würde die von der EZB anvisierte Marke von zwei Prozent allmählich in greifbare Nähe rücken. In den USA steht derweil unter anderem das Verbrauchervertrauen für November (Dienstag), der Chicago Einkaufsmanagerindex (Donnerstag) und der ISM-Index (Freitag) auf dem Terminplan. Am Rohstoffmarkt wird insbesondere die zuletzt verschobene Sitzung der Opec+ mit Spannung erwartet. Am Donnerstag entscheidet das Kartell über die künftigen Öl-Produktionsquoten. Der Preis für das schwarze Gold ging zuletzt aufgrund befürchteter Produktionskürzungen, die geringer als gedacht ausfallen könnten, in die Knie. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 24.11.2023)

*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.
**Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: ubs.com/keyinvest.

Wichtige Termine

Datum Uhrzeit Land Ereignis
27.11.2023 16:00 US Verkäufe neuer Häuser
28.11.2023 08:00 DE GfK Verbrauchervertrauen
28.11.2023 15:00 US Immobilienpreisindex
28.11.2023 16:00 US Verbrauchervertrauen
29.11.2023 09:00 EZ EZB Nicht-geldpolitische Sitzung der 
29.11.2023 10:00 CH ZEW Umfrage Konjunkturerwartungen
29.11.2023 11:00 EZ Verbrauchervertrauen
29.11.2023 11:00 EZ Geschäftsklimaindex
29.11.2023 14:00 DE Verbraucherpreisindex
29.11.2023 14:30 US BIP 3. Quartal
29.11.2023 20:00 US Fed Beige Book
30.11.2023 00:50 JP Einzelhandelsumsätze
31.11.2023 02:00 EZ PMI nicht verarbeitendes Gewerbe
31.11.2023 08:00 DE Einzelhandelsumsätze
31.11.2023 08:30 CH Einzelhandelsumsätze
31.11.2023 09:00 CH KOF Leitindikator
31.11.2023 09:00 US OPEC+ Treffen
31.11.2023 11:00 EZ  Arbeitslosenquote
31.11.2023 11:00 EZ Verbraucherpreisindex
31.11.2023 14:30 US Erstanträge Arbeitslosenunterstützung
31.11.2023 14:30 US PCE Kerndeflator
31.11.2023 15:45 US Chicago Einkaufsmanagerindex
01.12.2023 02:45 CN  PMI Produktion
01.12.2023 09:00 CH BIP 3. Quartal
01.12.2023 09:30 CH SWME Einkaufsmanagerindex
01.12.2023 16:00 US ISM verarbeitendes Gewerbe

Stand: 24.11.2023; Quelle: Refinitiv

Weitere Blogeinträge:

Wachsender Zinsoptimismus

In den USA sind die Konsumentenpreise im Juni 2024 gegenüber dem Vormonat um 0.1 Prozent gesunken.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.