KeyInvest Blog

11. März 2024

Zinsdebatte und kein Ende

Wohin man an den Märkten auch blickt, die Bullen scheinen das Sagen zu haben. Wall Street, Nikkei, Gold oder auch Bitcoin – die Kurse sind auf Rekordjagd.* Und diese Assets steigen allesamt vorranging wegen einem Grund: Zinssenkungsfantasien. Zwar hat die EZB auf ihrer Sitzung in der vergangenen Woche wie erwartet den Leitsatz noch nicht angetastet, doch sind sich Experten einig, dass mit dem überraschend deutlichen Rückgang der Inflation und den schwachen Konjunkturdaten die Wahrscheinlichkeit – aktuell liegt diese bei 63 Prozent – einer Zinssenkung im Juni weiter zugenommen hat. Dazu passen auch die neuen Prognosen der EZB-Ökonomen, die im laufenden Jahr nur noch eine Preissteigerung von 2.3 Prozent erwarten, im Dezember hatten sie noch 2.7 Prozent vorhergesagt. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 07.03.2024)

Knappe Mehrheit

Während in der Eurozone also knapp zwei Drittel der Ökonomen eine Lockerung der Geldpolitik zum Halbjahr erwarten, sind es in den USA laut dem CME Fed Watch Tool erst eine knappe Mehrheit von 58 Prozent. Fed-Chef Jerome Powell lässt die Finanzmärkte auch weiter zappeln. So hatte er vergangene Woche vor einem Kongressausschuss klargestellt, dass die Inflation zwar deutlich nachgelassen hat, es allerdings längst nicht ausgemachte Sache sei, dass die Teuerungsrate in Richtung des Zielwerts der Notenbank von zwei Prozent falle. Das Fed benötigte seiner Ansicht „grössere Zuversicht“ in einen nachhaltigen Rückgang, bevor der Geldhahn aufgedreht werden kann. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 06.03.2024)
Die starke Konjunktur macht es dem Federal Reserve zudem nicht leicht, schnell die Zinsen zu senken. Dies zeigte sich einmal mehr beim jüngsten Arbeitsmarktbericht. So legte die Zahl der neu geschaffenen Stellen ausserhalb der US-Landwirtschaft im Februar überraschend stark um 275‘000 zu, Ökonomen hatten nur 200‘000 Jobs auf der Rechnung. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 06.03.2024)

Unterdurchschnittliche Rezessionsangst

Die Unternehmen senden mit Blick auf den weiteren Wirtschaftsverlauf ebenfalls positive Signale. Die Experten von FactSet haben nach dem Begriff „Rezession“ in den Telefonkonferenzen aller S&P 500-Unternehmen, die vom 15. Dezember bis 7. März im Zuge der Bilanzsaison abgehalten wurden, gesucht. Nur 47 verwendeten diesen Ausdruck. Die Zahl liegt unter dem 5-Jahres-Durchschnitt von 85 und unter dem 10-Jahres-Durchschnitt von 61. Damit markiert die abgelaufene Geschäftsperiode die niedrigste Anzahl seit dem vierten Quartal 2021. Der Höhepunkt wurde Mitte 2022 markiert, seither ist der Wert sechs Quartale in Folge zurückgegangen gesunken. (Quelle: FactSet, Pressemitteilung, 08.03.2024)

Hoch hinaus

Besonders gut scheint es derzeit in der Reisebranche zu laufen. Dass das Geld der Urlauber locker sitzt, zeigen die soeben veröffentlichten Zahlen von Deutsche Lufthansa und dem Flughafen Zürich. Die Rückkehr der Reiselust und höhere Ticketpreise haben der deutschen Airline 2023 den dritthöchsten Gewinn ihrer Geschichte beschert. Auch der Flughafenbetreiber hat deutlich mehr umgesetzt und den Gewinn kräftig gesteigert. So legten die Erlöse des Flughafen Zürich um 21 Prozent zu, der Reingewinn gar um 47 Prozent. Damit wurden die Erwartungen der Analysten auf beiden Ebenen übertroffen. (Quelle: AWP, Medienbericht, 08.03.2024)
Mit dem in Zeichnung stehenden Autocallable Barrier Reverse Convertible (Symbol: KPXXDU)** lässt sich das Luftfahrtduo, zusammen mit dem Flugzeugbauer Airbus, gewinnbringend ins Depot aufnehmen. Das Produkt bietet einen festen Coupon von 6.75 Prozent p.a. sowie einen Risikopuffer von komfortablen 45 Prozent. Aufgrund der Autocallable-Funktion kann sich die Laufzeit von einem Jahr auf minimal sechs Monate verkürzen. Bitte beachten Sie, dass kein Kapitalschutz besteht. Notiert einer der Basiswerte während der Laufzeit einmal auf oder unter dem Kick-In Level (Barriere), ist mit Verlusten zu rechnen. Zudem trägt der Anleger das Emittentenrisiko, so dass das eingesetzte Kapital – unabhängig von der Entwicklung der Basiswerte – im Falle einer Insolvenz der UBS AG verloren gehen kann.

Neue Woche, neue Erkenntnisse

Selbst wenn sich die Quartalssaison allmählich dem Ende zuneigt, stehen in der neuen Woche noch einige wichtige Zahlenkränze auf der Agenda. Dazu zählen die deutschen Autobauer VW und Porsche, der Energieriese RWE sowie auch der spanische Modekonzern Inditex und der US-Softwarehersteller Adobe. Hierzulande warten Anleger unter anderem auf die Bilanzen von Geberit, Sandoz und Swatch. Spannung verspricht zudem die Generalversammlung von Roche. Möglicherweise gibt der Vorstand einen ersten Hinweis auf den Verlauf des erstens Quartals. Zur Erinnerung: Nach einer Stagnation in 2023 möchte der Pharmakonzern in diesem Jahr wieder zurück auf die Wachstumsspur kehren.
Volkswirte warten in der neuen Woche dagegen auf die Verbraucherpreise für die USA und Deutschland. Diese werden zeigen, in welche Richtung sich die Zins-Debatte in naher Zukunft entwickeln wird. Die Investoren schielen zudem auf die endgültigen Daten zu den deutschen Verbraucherpreisen im Februar. Einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes zufolge hat der Inflationsdruck nachgelassen. Die Preise stiegen demnach nur noch um 2.5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zu Jahresbeginn hatte die Jahresteuerungsrate noch bei 2.9 Prozent gelegen. In der neuen Woche werden noch weitere Zahlen erwartet. Am Mittwoch erscheinen Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone, am Donnerstag der Erzeugerpreisindex und die Einzelhandelsumsätze aus den USA. Die Spannung hält bis zum Ende der Woche, am Freitag werden das Verbrauchervertrauen und die Industrie-Produktion in den USA veröffentlicht. (Quelle: Refinitiv, Medienbericht, 08.03.2024)

Airbus vs. Deutsche Lufthansa vs. Flughafen Zürich (5 Jahre, nur zu illustrativen Zwecken, Umbasierung auf 100%)*

Stand: 08.03.2024; Quelle: Refinitiv
*Bitte beachten Sie, dass vergangene Wertentwicklungen keine Indikationen für künftige Wertentwicklungen sind.
**Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: ubs.com/keyinvest.

Wichtige Termine

Datum Uhrzeit Land Ereignis
12.03.2024 08:00 DE Verbraucherpreisindex
12.03.2024 08:00 UK Arbeitslosenquote
12.03.2024 13:30 US Verbraucherpreisindex
12.03.2024 k.A. DE Porsche Quartalszahlen
12.03.2024 k.A. CH Roche Hauptversammlung
13.03.2024 08:00 UK Bruttoinlandsprodukt
13.03.2024 11:00 EZ Industrieproduktion
13.03.2024 k.A. CH Geberit Quartalszahlen
13.03.2024 k.A. ES Inditex Quartalszahlen
13.03.2024 k.A. CH Rieter Quartalszahlen
13.03.2024 k.A. CH Sandoz Quartalszahlen
13.03.2024 k.A. CH Stadler Rail Quartalszahlen
13.03.2024 k.A. DE VW Quartalszahlen
14.03.2024 08:30 CH Erzeuger- und Importpreise
14.03.2024 13:30 US Einzelhandelsumsätze
14.03.2024 13:30 US Erzeugerpreisindex
14.03.2024 13:30 US Erstanträge Arbeitslosenunterstützung
14.03.2024 k.A. US Adobe Quartalszahlen
14.03.2024 k.A. CH Meyer Burger Quartalszahlen
14.03.2024 k.A. DE RWE Quartalszahlen
14.03.2024 k.A. CH Swatch Quartalszahlen
15.03.2024 13:30 US NY Empire-State-Produktionsindex
15.03.2024 13:30 US Industrieproduktion
15.03.2024 15:00 US Reuters/Uni Michigan Verbrauchervertrauen

Stand: 08.03.2024; Quelle: Refinitiv

Weitere Blogeinträge:

Wachsender Zinsoptimismus

In den USA sind die Konsumentenpreise im Juni 2024 gegenüber dem Vormonat um 0.1 Prozent gesunken.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen werden ausschliesslich zu Informations- und Werbezwecken zur Verfügung gestellt und stellen weder Empfehlungen noch Anlageberatung von UBS AG, einer ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen («UBS») dar. Dieses Dokument wird nicht von einer UBS Research Abteilung ausgegeben und ist deshalb nicht als unabhängige Anlageforschung zu erachten. Es stellt weder einen Verkaufsprospekt, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Offertenstellung dar, irgendeine Art von Anlage zu tätigen. Beachten Sie bitte, dass die Anlagebeispiele die Ansichten von UBS Research möglicherweise nicht vollständig wiedergeben. Dieses Dokument und die darin beschriebenen Produkte und Dienstleistungen sind allgemeiner Natur und beziehen sich weder auf die persönlichen Anlageziele noch die finanzielle Situation oder besonderen Bedürfnisse eines spezifischen Empfängers. Anlageentscheide sollten stets im Portfoliokontext getroffen werden und Ihre persönliche Situation und Ihre entsprechende Risikobereitschaft und Risikofähigkeit berücksichtigen. Sie werden hiermit auf diese Risiken (die mitunter erheblich sein können) hingewiesen. Bevor Sie einen Anlageentscheid treffen, lesen Sie bitte die spezifischen Produkteinformationen und die Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel ». Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, der Sie gerne bei Ihren Anlageideen unterstützt und Ihnen die spezifischen Produktinformationen zur Verfügung stellt. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln) oder Modifizieren dieser Materialien ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UBS untersagt. UBS übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung für das Verhalten von Dritten. Wir weisen Sie darauf hin, dass sich UBS das Recht vorbehält, Dienstleistungen, Produkte und Preise jederzeit ohne vorhergehende Ankündigung zu ändern, und dass sich die wiedergegebenen Informationen und Meinungen jederzeit ändern können. Es wird weder eine ausdrückliche noch stillschweigende Gewährleistung oder Garantie in Bezug auf die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Verlässlichkeit der wiedergegebenen Informationen abgegeben, es sei denn, es handelt sich um Informationen, die sich auf die UBS AG beziehen. Zudem stellt dieses Dokument keine umfassende Beschreibung oder Zusammenfassung der genannten Märkte und Entwicklungen dar. Gewisse Zahlen beziehen sich auf vergangene Wertentwicklungen oder stellen simulierte Wertentwicklungen dar und sind somit keine zuverlässigen Indikatoren für künftige Ergebnisse. Bei einigen Zahlen handelt es sich möglicherweise lediglich um Prognosen, und Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Gewisse Diagramme und/oder Darstellungen von Wertentwicklungen basieren möglicherweise nicht auf 12-Monate-Perioden, was ihre Vergleichbarkeit und Aussagekraft reduziert. Wechselkurse können sich negativ auf den Wert, den Preis oder die Einnahmen von Produkten und Dienstleistungen auswirken, die in den Materialien genannt werden. Gebühren sind möglicherweise nicht enthalten und reduzieren die Wertentwicklung entsprechend. Die steuerliche Behandlung hängt von den individuellen Umständen jedes Kunden ab und kann sich in Zukunft ändern. UBS erbringt keine Rechtsoder Steuerberatungsdienste und gibt weder allgemeine noch auf die spezifischen Umstände und Bedürfnisse eines Kunden bezogene Erklärungen im Hinblick auf die steuerliche Behandlung von Anlagen oder der damit verbundenen Anlagerenditen ab. Die Empfänger sollten eine unabhängige rechtliche und steuerliche Beratung im Hinblick auf die Auswirkungen der Produkte/Dienstleistungen in der jeweiligen Rechtsordnung sowie die Eignung der Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. UBS, ihre Verwaltungsräte, Geschäftsführer und Mitarbeiter oder Kunden halten oder hielten möglicherweise Anteile oder Hausse- und Baisse-Positionen («Long- oder Short-Positionen») an den hierin genannten Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten und können jederzeit als Auftraggeber oder Beauftrage Käufe und/oder Verkäufe tätigen. UBS fungiert oder fungierte möglicherweise als Marktmacher («Market-Maker») bei den Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Des Weiteren unterhält oder unterhielt UBS möglicherweise eine Geschäftsbeziehung mit oder erbringt oder erbrachte Investmentbanking-, Kapitalmarktdienstleistungen und/oder sonstige Finanzdienstleistungen für die jeweiligen Unternehmen. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind ausschliesslich für Personen mit Domizil Schweiz gedacht. Sie dürfen unter keinen Umständen in Rechtsordnungen verbreitet werden, in denen eine solche Verbreitung gegen geltende Gesetze oder Regulierungen verstösst. Sie dürfen insbesondere nicht in den USA und/oder an US-Personen oder in Rechtsordnungen verteilt werden, in denen der Vertrieb durch uns eingeschränkt ist. Die im Dokument enthaltenen Informationen stammen, sofern nicht anders angegeben, von UBS. UBS übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen. Sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden. UBS ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder auf dem neusten Stand zu halten. Gewisse Links führen zu Websites Dritter. Diese sind dem Einfluss der UBS vollständig entzogen, weshalb UBS für Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit des Inhalts solcher Websites sowie für darauf enthaltene Angebote und (Dienst-) Leistungen keinerlei Verantwortung übernimmt. Für gewisse Dienstleistungen und Produkte gelten gesetzliche Bestimmungen. Diese Dienstleistungen und Produkte können daher nicht weltweit uneingeschränkt angeboten werden. Hinweise zu den Grafiken: Nur für Illustrationszwecke. Vergangene Performance ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Performance.